PlayStation 5: Übergang von der PS4 soll ca. drei Jahre dauern; Konsole war zu Beginn deutlich größer geplant

Sonys “Head of Platform Planning” Hideaki Nishino hat im Gespräch mit dem japanischen Magazin AV Watch (via vg247.com) erläutert, dass der Übergang von der PlayStation 4 zur PlayStation 5 mit Cross-Gen-Spielen als Norm einige Jahre in Anspruch nehmen werde:

“Die gegenwärtige Annahme ist, dass der Übergang von der PS4 zur PS5 etwa drei Jahre dauern wird. In der Zwischenzeit gibt es Fragen wie: Wie kann ich weitere Spiele auf der PS4 kaufen? Können die erworbenen Spiele auf der PS5 gespielt werden? Das sind wichtige Themen.”

Nishino verstehe, warum Entwickler weiterhin Spiele für Last-Gen-Konsolen herausbringen wollen, doch das werde sich letztendlich ändern, wenn die installierte Basis der PS5 wachse. Er zeigte zudem Verständnis dafür, dass Entwicklungsteams eine Weile brauchen dürften, um die technischen Möglichkeiten der PS5 (z.B. die blitzschnelle SSD) richtig auszunutzen.

Für eine überraschende Aussage sorgte zudem Sony Interactive Entertainment’s “Senior Art Director” Yujin Morisawa, welcher für das visuelle Design der Konsole zuständig war. Das Gehäuse von Sonys neuer Spiele-Maschine war demnach zunächst deutlich größer geplant als beim finalen Design. Im Interview mit der Washington Post berichtete Morisawa:

“Als ich mit dem Zeichnen anfing, war sie viel größer, obwohl ich nicht wusste, was die Engineering-Abteilung machen würde. Irgendwie lustig, dass mir ausgerechnet die Engineering-Abteilung dann mitgeteilt hat, dass sie zu groß ist.”

Die ursprüngliche Zeichnung sei im Wissen um die Abluft-Erfordernisse entstanden. Morisawa habe nämlich schon vorher anhand der Konsolen-Leistung gewusst, wie viel Platz der Heatsink in etwa benötigen würde. Beim nachträglichen Verkleinern habe er quasi die kleinstmögliche Größe erreicht, bei welcher der Spieler noch nicht von der Kühlung gestört werde.

Weiter zum Video

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar