The Callisto Protocol: Manche Todesanimationen gibt es nur mit dem Season Pass zu sehen

Jüngst wurde bekannt, dass es die Todesanimationen, mit denen der neue Sci-Fi-Horror The Callisto Protocol aufwartet, teilweise nur im Season Pass zu sehen geben wird.

Wie wir über die offizielle Steam-Seite des Spiels erfahren, besteht der Season Pass von The Callisto Protocol aus insgesamt vier verschiedenen Komponenten: Der Outer Way Skin-Kollektion, einem Riot Bundle, das mit einem neuen wellenbasierten Spielmodus in einer „unentdeckten Area“ daherkommt, einem Permadeath-Modus im Zuge des Contagion Bundles sowie einem exklusiven Story-DLC.

The Callisto Protocol: 25 neue Todesanimationen nur im Bundle erhältlich

Gleich 25 neue Todesanimationen werden uns für The Callisto Protocol versprochen – vorausgesetzt, ihr entscheidet euch für den Kauf eines der beiden voran genannten Bundles. Geschlagene 13 Stück sollen es für den Protagonisten Jacob werden, während unseren Gegnern insgesamt zwölf frische Abgesänge spendiert werden sollen.

Die grausamen Sequenzen zum Ableben stehen dabei seit jeher im Fokus des Spiels: Unzählige Möglichkeiten, das Zeitliche zu segnen, soll es in The Callisto Protocol geben, die Entwickler bezeichneten sie zuvor obendrein als eine Art „Markenzeichen“. Schöpfer Glen Schofield sprach in der Vergangenheit auch vom „furchterregendsten Spiel aller Zeiten“ und für den japanischen Markt war das Horror-Adventure sogar zu hart, um es in seiner vollen Pracht zu veröffentlichen, weswegen die Entwickler sich gegen den Release im Land der aufgehenden Sonne entschieden.

Umso größer dürfte die Verwunderung unterhalb der Fans gewesen sein, als die Striking Distance Studios enthüllten, dass mehr als zwei Dutzend dieser Animationen lediglich den Käufern des Season Pass zur Verfügung stehen würden. Diesen gibt es zu einem stattlichen Aufpreis im Zuge der Digital Deluxe Edition dazu.

Entwickler stellen klar: Zusatzinhalte wurden der ursprünglichen Version nicht entrissen

Die Entwickler zögerten nicht lange, auf die aufgekommene Verwunderung zu reagieren, und stellten klar, dass die Zusatzinhalte keineswegs aus dem Hauptspiel herausgeschnitten wurden, um sie zu Geld zu machen.

Schofield meldete sich über Twitter zu Wort, um noch einmal zu betonen, dass das Striking Distance Studio keine Inhalte aus The Callisto Protocol gestrichen hat, um sie anschließend zu einem höheren Preis zu verkaufen. Er erklärt deutlich, man würde nichts aus dem Hauptspiel für den Season Pass zurückhalten.

To be clear: We’re not holding anything back from the main game for the season pass. We haven’t even started work on this content yet. It’s all new stuff that we’ll be working on in the new year. Fans have asked for EVEN MORE deaths, so we’re making it a priority next year.

— Glen A. Schofield (@GlenSchofield) November 23, 2022

Darüber hinaus verrät er, man habe intern noch nicht einmal mit der Arbeit an den zusätzlichen Inhalten für The Callisto Protocol begonnen. „Es ist alles neues Material, an dem wir im neuen Jahr arbeiten werden. Die Fans haben nach NOCH MEHR Toden gefragt, also machen wir das zu einer Priorität im nächsten Jahr“, lässt er weiter durchscheinen.

Weiter zum Video