The Witcher 3: Was ist neu im Next-Gen-Update?

Schon im Dezember bekommt eines der gefeiertsten Rollenspiele der vergangenen Jahre eine aufgefrischte Version in Form eines Next-Gen-Updates spendiert. Doch was gibt es Neues in The Witcher 3 zu bestaunen?

Eine ausführliche Antwort auf die Frage gibt uns nun ein Stream der Entwickler, der einige Details verrät und sogar mit ersten Gameplay-Szenen aus der Computer- und der Xbox Series X-Variante aufwartet. Für PC-Spieler soll das Next Gen-Update von The Witcher 3 sogar kostenlos zur Verfügung stehen.

The Witcher 3 im Next-Gen-Update: Alle Neuerungen auf einen Blick

Neben eher rar gesäten frischen Inhalten liegt der Fokus mit dem Next-Gen-Update von The Witcher 3 vor allem auf technischen Verbesserungen und einer Erneuerung der etwas angestaubten Bedienungsmöglichkeiten, die vor allem Controller-Nutzer erfreuen dürfte.

Neue Generation, neue Grafik

Bei den grafischen Verbesserungen setzten sich die Entwickler das Ziel, The Witcher 3 mit dem Next-Gen-Update zwar deutlich zu verschönern, den Spielern der ursprünglichen Version jedoch dabei das Gefühl zu geben, dass es sich noch immer um ihr heißgeliebtes Rollenspiel, das seinen Release bereits im Jahre 2015 feierte, handelt. Folgende Optimierungen wurden hierbei vorgenommen:

  • verbesserte Texturen
  • optische Optimierungen hinsichtlich Landschaften oder Gebäuden
  • FSR 2.1 und DLSS 3
  • Raytracing
  • optimierte Screen Space Reflections

Wie das ganze am Ende aussehen soll, zeigt der exklusive Trailer zum Next-Gen-Update von The Witcher 3 eindrucksvoll:

Größere Funktionsvielfalt

Zu den grafischen Verbesserungen gesellt sich eine ganze Reihe frischer Funktionen, die uns entweder eine etwas einfachere Bedienung oder einfach eine größere Auswahlmöglichkeit bieten sollen.

  • hauseigener Fotomodus
  • neue Kameraoptionen
  • adaptive Trigger für Controller-Nutzer
  • Quality of Life-Verbesserungen bei der Nutzung von Zeichen im Kampf
  • verbesserte Übersicht auf der Weltkarte dank Filterfunktion
  • Integration vorausgewählter Modifizierungen von Beginn an
  • plattformübergreifendes Fortschritt-System mit synchronisierten Spielständen (Cross-Progression) 

Sogar ein paar neue Inhalte soll es für The Witcher 3 geben

Zwar wird an völlig neuen Geschichtssträngen, dramatischen Wendungen oder gar bislang ungenutzten Fähigkeiten etwas gegeizt, dennoch spendieren die Entwickler dem Next-Gen-Update von The Witcher 3 ein paar wenige neue Inhalte, die Fans der Serienadaption von Netflix durchaus gefallen dürften.

Nach erfolgreicher Erfüllung einer Quest, die mit dem Update ihren Weg in das Spiel findet, schlüpft Hexer Geralt in die originalgetreue Ausrüstung, die auch Witcher-Darsteller Henry Cavill in der Serie trägt. Letzterer machte im Übrigen erst jüngst bekannt, dass er für die vierte Staffel der The Witcher-Serie nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Statt ihm übernimmt Schauspielkollege Liam Hemsworth künftig die ehrenvolle Aufgabe, einen der spannendsten Fantasy-Charaktere überhaupt zu verkörpern.

Abgesehen von den Rüstungen und Schwertern, die wir aus den ersten beiden Staffeln wiedererkennen dürften, soll es noch brandneue Outfits für die Ritter von Nilfgard und den Barden Rittersporn geben, der sich zu den engsten Vertrauten von Geralt zählen darf. Darüber hinaus ist zu erwarten, dass einige kleinere Probleme der Vergangenheit mit dem Next-Gen-Update von The Witcher 3 in Angriff genommen werden.

Weiter zum Video