Sonic: Nächstes Spiel könnte ohne Signature-Move des blauen Igels erscheinen

Trotz mittelprächtiger Kritiken konnte Sonic Frontiers bei vielen Fans punkten und brachte Segas schnelles Maskottchen zurück auf die Bildfläche, wo es sich der blaue Igel so richtig gemütlich gemacht hat.

 

Auch in Zukunft dürfen wir nämlich großes von Sonic erwarten: Für Frontiers hat man bereits zahlreiche Updates mit neuen Inhalten angekündigt, die allesamt dieses Jahr erscheinen sollen. Was danach kommt, ist zwar noch unklar, doch wenn es nach Frontiers-Director Morio Kishimoto geht, könnte Sonic im nächsten Franchise-Ableger überraschenderweise seinen berühmten Boost verlieren.

Sonic: Frontiers-Director plaudert aus dem igeligen Nähkästchen

Tatsächlich habe er schon bei Sonic Frontiers überlegt, dem Igel seinen Signature-Move zu rauben, verrät Kishimoto auf Twitter. Gründe dafür gibt er nicht an, erzählt aber, dass er sich nach reiflicher Überlegung doch für die Nutzung und nicht dagegen entschieden habe – wie Fans im fertigen Spiel natürlich selbst festgestellt haben.

In Zukunft möchte sich Kishimoto mit dieser Frage aber erneut beschäftigen: Der nächste Sonic-Titel, an dem der Director beteiligt sein wird, könnte daher tatsächlich ohne Temposchub auf Knopfdruck entwickelt werden und den blauen Igel auf andere Art und Weise zu Höchstgeschwindigkeit auflaufen lassen. Einen Alternativvorschlag lieferte Kishimoto in seinem Tweet allerdings nicht mit.

��������������������������������������決�����次����������使�������������������������������
������巨大�������2��������

— Morio Kishimoto (@moq_46) January 23, 2023

Auch wenn Sonics Repertoire heutzutage kaum noch ohne Boost-Move vorstellbar ist, hat er diese Beschleunigungsmöglichkeit längst nicht immer besessen. 2005 in Sonic Rush eingeführt, hat sich das manuelle Gaspedal vor allem in 3D-Ablegern von Sonic als nützlich erwiesen, damit Spieler auch bei Tempoverlust jederzeit zur maximalen Geschwindigkeit zurückkehren konnten.

 

Doch nicht jeder ist Fan der Mechanik: Viele Fans wünschen sich die natürliche Art der Beschleunigung aus alten Sonic-Spielen oder dem beliebten Sonic Mania zurück, die auf Sonic zugeschnittenes Leveldesign verlangt. Vielleicht möchte Kishimoto in einem zukünftigen Ableger ja genau zu diesen Wurzeln zurückkehren.

Sonic und Sega blicken in die Zukunft

Dass uns Sonic auch in Zukunft begleiten wird, steht jedenfalls außer Frage. Abgesehen von dem eingangs erwähnten Update für Sonic Frontiers, bei dem unter anderem Tails, Amy und Knuckles als spielbare Charaktere samt neuer Story auf Fans warten, hat Entwickler und Publisher Sega nämlich noch einige weitere Ideen für den blauen Igel in petto.

Vor nicht mal einem Monat kündigte Sega-Vizepräsident Takashi Iizuka im Jahresend-Interview mit den japanischen Kollegen von Famitsu an, dass Sonic auch 2023 wieder Vollgas geben wird, nachdem 2022 schon in vielerlei Hinsicht das Jahr des Igels war. Inwiefern genau wie dem blauen Ball beim Beschleunigen zuschauen dürfen, wollte er aber noch nicht verraten.